Freiwilligenprogramm bei einem Automobilzulieferer

BERATUNG & MARKTCHECK MOBILISIEREN TREUE BESCHÄFTIGTE

Zum ersten Mal in der Unternehmensgeschichte musste ein Automobilzulieferer eine strukturelle Reorganisation umsetzen, die einen erheblichen Personalabbau über alle Bereiche bedeutet. Aufgrund der mangelnden Erfahrung mit Reorganisationen und einer extrem hohen Mitarbeiterbindung – die aktive Fluktuation liegt unter einem Prozent –, suchte das Unternehmen die Unterstützung von von Rundstedt bei der Konzeption, Planung und Umsetzung eines Freiwilligenprogramms.

Der Kunde

Die wirtschaftliche Situation des Automobilzulieferers mit Firmenzentrale in Nordrhein-Westfalen und ca. 4.500 Mitarbeitern im weltweiten Konzernverbund hat sich durch signifikante Marktveränderungen stark verschlechtert. Dazu zählen die noch nicht abzusehenden Folgen eines möglichen Brexits sowie die Förderung der Elektromobilität.

Da das Unternehmen davon ausgeht, dass diese Entwicklungen sich in den nächsten Jahren weiter disruptiv auswirken werden, musste sich die Organisation schlanker aufstellen, um wettbewerbsfähig zu bleiben.

Das Unternehmen hat daher eine neue Zielorganisation entwickelt, die vor allem starke Veränderungen in der Holdingstruktur vorsieht und damit einen Personalabbau unumgänglich macht.

Durch das Angebot eines Freiwilligenprogramms wollte das Unternehmen den Mitarbeitern Anreize bieten, das Unternehmen trotz ihrer engen Bindung auf freiwilliger Basis zu verlassen.

Für das Freiwilligenprogramm hat von Rundstedt einen hochwirksamen, vierstufigen Beratungsansatz entwickelt:

Die Lösung

Konzept- &
Projekt-Set-up

Kommunikation
& Training

Orientierungsphase

Outplacement-Beratung

Der Lösungsweg im Detail

1. Konzept- & Projekt-Set-Up

In einem gemeinsamen Workshop erarbeiteten die eingebundenen HR-Verantwortlichen gemeinsam mit dem Betriebsrat einen inhaltlichen und zeitlichen Projektplan. Ein weiteres Workshop-Ergebnis: Die zentrale Herausforderung lag in der Mobilisierung der Mitarbeiter. Aufgrund der durchschnittlich sehr langen Unternehmenszugehörigkeit und der sehr geringen Fluktuation fehlte vielen Mitarbeitern eine Einschätzung ihrer individuellen Marktchancen und zur Bewertung der finanziellen Aspekte des Aufhebungsangebots. Als weiterer Erfolgsfaktor wurde im Workshop das Verhalten und die Kommunikation durch die Führungskräfte identifiziert.

2. Kommunikation & Training

Auf Basis der Workshop-Ergebnisse konzipierte und erstellte von Rundstedt zunächst Kommunikationsmittel und -leitfäden und trainierte die Führungskräfte im Anschluss im Führen von Veränderungsgesprächen. Nach den Führungskräfte-Trainings erfolgte die Mitarbeiterinformation parallel über verschiedene Kommunikationskanäle: Das Unternehmen stellte alle relevanten Informationen in zwei Townhall-Meetings sowie auf einer Landing-Page im Internet zur Verfügung. Antworten auf individuelle Fragen erhielten die Mitarbeiter über eine von-Rundstedt-Hotline sowie eine eigens für das Projekt kreierte Mailadresse. Das Unternehmen bot ebenfalls die Möglichkeit einer unverbindlichen Einzelberatung.

3. Orientierungsphase

Mitarbeiter, die sich für eine Teilnahme am Freiwilligenprogramm interessierten, konnten direkt nach Meldung im Projektbüro mit einer Orientierungsberatung starten. Hier erhielten sie durch die gemeinsame Arbeit mit ihrem Berater eine realistische Einschätzung ihrer Arbeitsmarktchancen, den sogenannten Marktcheck, sowie eine steuerrechtliche Beratung, um eine mögliche Abfindung optimal zu behandeln.

Vor allem zwei Fragen wurden beantwortet: „Was ist mein Marktwert bzw. welche Marktchancen habe ich?“ und „Wie viel bleibt von meiner Abfindung übrig?“ bzw. „Was kann ich tun, um diese steueroptimiert zu behandeln?“ Mit diesen Informationen erhielten die Mitarbeiter eine optimale Entscheidungsgrundlage, um das Aufhebungsangebot anzunehmen und das Unternehmen freiwillig zu verlassen.

4. Outplacement-Beratung

Alle Mitarbeiter, die eine Aufhebungsvereinbarung unterschrieben, erhielten zusätzlich eine 6-monatige Outplacement-Beratung und damit eine aktive Unterstützung bei der Suche einer neuen passenden Position.

GRÜNDE FÜR DIE ZUSAMMENARBEIT MIT VON RUNDSTEDT

Das Unternehmen suchte einen Dienstleister, der gleichermaßen in der Lage ist, das Unternehmen bei der Projektplanung und -umsetzung zu beraten, wie auch die Mitarbeiter in Bezug auf die individuellen Chancen und Risiken eines freiwilligen Ausscheidens zu informieren. von Rundstedt überzeugte den Kunden mit seiner Beratungsexpertise für Unternehmen und Beschäftigte, sowie mit seiner lokal tiefen Verwurzelung und einem großen regionalen Netzwerk.

Das Ergebnis

Das Unternehmen hat sein Abbauziel durch das Projekt erreicht. Durch diese einvernehmliche Lösung wurde eine betriebsbedingte Sozialauswahl vermieden. Viele der Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter, die in die Orientierungsberatung mit individuellem Marktcheck gegangen sind, haben bereits während dieser Beratung eine neue Position gefunden. Daher haben nur ein Drittel die 6-monatige Outplacement-Beratung in Anspruch genommen. Das Feedback der Unternehmensleitung, der eingebundenen Führungskräfte und der betroffenen Mitarbeiter ist durchweg positiv. Von allen Seiten wurde die Planung, der Prozess, sowie die Begleitung des Projektes und die Betreuung der Mitarbeiter durch die von-Rundstedt-Berater als sehr professionell gelobt.

DER BESONDERE MEHRWERT FÜR DEN KUNDEN

von Rundstedt hat als strategischer Partner gemeinsam mit dem Kunden die Konzeption der gesamten Restrukturierungsmaßnahme erarbeitet. Entscheidende Erfolgskriterien waren die optimale Verzahnung der einzelnen Konzept-Bausteine miteinander sowie die zielorienterte und umfassende Projektsteuerung durch die erfahrenen Experten für Workforce Transformation.