Personalabbau bei einem Erdgasunternehmen

Keine betriebsbedingte Kündigung dank Outplacement-Beratung

Im Rahmen von Restrukturierungs- und Modernisierungsmaßnahmen mussten am deutschen Standort eines Erdgasunternehmens 40 Prozent der Stellen abgebaut werden. Da für eine Maßnahme in der Größenordnung intern weder das Know-how noch die Kapazitäten vorhanden waren, wurde von Rundstedt – als Experte für Workforce Transformation – mit der Outplacement-Beratung beauftragt.

Der Kunde

Nach einer starken Expansionsphase im Bereich der Gas- und Ölindustrie erlebten viele Unternehmen in dieser Branche einen zunehmenden Kostendruck – verursacht durch gesunkene Preise. So auch unser Kunde, ein internationales Erdgasunternehmen mit rund 250 Beschäftigten in Deutschland. 2016 fiel die Entscheidung, doppelte Strukturen abzubauen sowie Geschäftsbereiche zu verlagern oder zu streichen. Am deutschen Standort sollten in kurzer Zeit ca. 100 Mitarbeiterstellen wegfallen.

Aufgrund der Altersstruktur war klar, dass der Personalabbau nicht allein durch Alters- und Teilzeitregelungen zu schaffen wäre. Ein Großteil des Abbaus musste durch die Auflösung von Arbeitsverträgen erfolgen. Dem Kunden war es wichtig, seine gute Reputation und Attraktivität als Arbeitgeber zu schützen. Betriebsbedingte Kündigungen und eine größere öffentliche Aufmerksamkeit sollten darum vermieden werden.

HR-Leiter des Erdgasunternehmens

Das Projekt verlief absolut perfekt und lässt sich auf die Formel bringen: kurz und schmerzlos.

Die Lösung

Unter diesen Voraussetzungen entschied sich unser Kunde für ein umfassendes Outplacement-Beratungskonzept, um möglichst viele Mitarbeiter zu einem freiwilligen Ausscheiden aus dem Unternehmen zu bewegen.

Durch die Entwicklung eines attraktiven Angebotes für Aufhebungsverträge gelang es, bereits drei Monate nach Projektstart zu einem Interessenausgleich zu kommen und einen Sozialplan abzuschließen. So konnte die Outplacement-Beratung zügig beginnen.

Bestandteile der Outplacement-Beratung waren: Identifikation von Stärken und Schwächen der Mitarbeiter; Arbeitsmarkt-Screening nach Regionen, Branchen und Jobangeboten; Erstellung von Bewerbungsunterlagen; Vorbereitung auf Bewerbungsgespräche; Begleitung während der Onboarding-Phase.

Wichtige Elemente der Lösung waren:

  • Dem Betriebsrat wurde frühzeitig die Zielstellung erläutert und ein Vorschlag zur sozialverträglichen Gestaltung vorgestellt.
  • Allen interessierten Mitarbeitern wurde zu Beginn der Beratung in einem einstündigen Informationsgespräch erläutert, was Outplacement bedeutet.
  • Nach Abschluss eines Aufhebungsvertrages erfolgte eine intensive, vollumfängliche Beratung zur beruflichen Neuorientierung (Outplacement) über einen Zeitraum von 6 oder 9 Monaten.

Kennzahlen im Überblick

100.00%

Das Abbauziel wurde binnen eines Jahres erreicht: Fast 100 Mitarbeiter haben sich in dieser Zeit neu orientiert und das Unternehmen verlassen.

90.00%

Neun von zehn Mitarbeitern verließen das Unternehmen mit Aufhebungsvertrag und Outplacement. 10 % wechselten in den Ruhestand.

1.00:1

Alle Mitarbeiter, die sich für ein Outplacement entschieden hatten, wurden von ihrem persönlichen Career Coach in Einzelsitzungen beraten.

Besondere Herausforderung

Zahlreiche Beschäftigte verfügten nur über geringe Deutschkenntnisse oder ihre Aufenthaltserlaubnis war unmittelbar an ein Beschäftigungsverhältnis geknüpft. In diesen Fällen war eine Anschlussbeschäftigung zwingend notwendig, damit die Arbeitserlaubnis auf das neue Unternehmen übertragen werden konnte.

Das Ergebnis

Die Zielstellung, möglichst alle Mitarbeiter mit Aufhebungsvertrag in kurzer Zeit in ein neues Anstellungsverhältnis zu bringen, wurde erfüllt. Betriebsbedingte Kündigungen waren aufgrund des guten Angebots nicht notwendig.

Durch die intensive Beratung und Begleitung im Rahmen der Outplacement-Beratung war es möglich, schnell und strukturiert alternative Jobangebote für die Mitarbeiter zu finden. Der Erfolg bemaß sich in diesem Fall unter anderem auch daran, dass eine für alle Seiten zufriedenstellende Lösung gefunden wurde.

Bei der Outplacement-Beratung zahlte sich laut Kunde die extrem hohe Marktkenntnis und die weitflächige Vernetzung von von Rundstedt in Deutschland aus. Hierbei waren insbesondere der detaillierte Blick auf den Arbeitsmarkt, aktuelle Trends, das Wissen um gefragte Qualifikationen und Jobangebote die entscheidenden Erfolgsfaktoren.

40 Prozent Personalabbau ohne eine einzige Pressemeldung

Ein besonderer Anspruch des Kunden war es, dass der Stellenabbau anständig und diskret vollzogen werden sollte, um Reputation und Arbeitgebermarke zu schützen. Trotz des vergleichsweise hohen Prozentsatzes an abzubauenden Stellen gelang es, durch die reibungslos verlaufende Outplacement-Beratung die Mitarbeiter zügig in neue Stellen zu vermitteln, ohne dass es eine einzige Pressemeldung gab.

Ihr Ansprechpartner

Haben Sie Fragen zu dem Personalabbau-Projekt oder brauchen Sie Unterstützung bei der Planung und Durchführung Ihrer Restrukturierungsmaßnahmen? Sprechen Sie uns gerne an. Ihr Ansprechpartner ist Attila Khan aus Berlin.