Kündigungsschutzprozess vermeiden – So überzeugen Sie Ihren Chef

Ein Kündigungsschutzprozess, der mit einer Kündigungsklage eingeleitet wird, ist häufig eine langwierige Angelegenheit. Arbeitsrechtliche Verfahren, die nicht durch einen Vergleich beendet werden, dauern häufig ein bis zwei Jahre – je nach Auslastung der Gerichte auch länger.

Für den Arbeitgeber besteht dabei das Verzugslohnrisiko: Bei einer Niederlage vor Gericht sind sämtliche Gehälter nachzuzahlen – obwohl keine Arbeitsleistung erbracht wurde.

Auch Ihr Chef wird einsehen: Eine gütliche Einigung mit dem betroffenen Mitarbeiter ist die günstigere, konfliktfreiere und schnellere Alternative. Bevor alle Emotionen hochkochen und viele belastende Schriftsätze ausgetauscht wurden, sollten Sie Ihren Chef überzeugen, eine gütliche Einigung zu erzielen.

Mehr erfahren Sie im Leitfaden von Dr. Bernadette Spreer, Fachanwältin für Arbeitsrecht und Partnerin bei Hümmerich legal.

Erfahren Sie im Leitfaden,

  • ... warum Arbeitgeber mit dem Verzugslohn ein teures Risiko tragen (inklusive Beispielrechnung).
  • ... wie Sie trotz Kündigungsschutzklage einen hart geführten Kündigungsschutzprozess abwenden.
  • ... welche Anreize Sie für Ihren Mitarbeiter schaffen können, um eine gütliche Einigung zu erzielen.
Leitfaden kostenlos herunterladen
Formular wird geladen …
Kostenlos und unverbindlich

Über den Autor

Dr. Bernadette Spreer ist Fachanwältin für Arbeitsrecht und Partnerin der Hümmerich legal Partnerschaft mbB und zugleich Mediatorin.

Über HÜMMERICH legal

HÜMMERICH legal berät seit über 30 Jahren in den Bereichen Arbeitsrecht, Erbrecht, Familienrecht, Steuerrecht, Verwaltungsrecht und Wirtschaftsrecht.